Dienstag, 22. Oktober 2013

Abenteuer Amerika – Teil 2.1: New York – The Dream?

Hallöchen,

heute mit dem zweiten Teil meiner Amerika-Reise. Darauf hatte ich mich besonders gefreut, denn seit Sex and the City hat die Stadt die niemals schläft ihren besonderen Ruf  – und den auch irgendwie zurecht. Erster positiver Eindruck der Stadt war, dass sie nicht stinkt (puh, Glück gehabt, nicht so wie in Paris). Darauf folgte aber leider auch schon der erste negative Eindruck – irgendwie sind die meisten New Yorker etwas unfreundlich (ausgenommen das NYPD *g*). Bis wir aus diesem Bahnhof herausgefunden haben, die richtigen Subway-Tickets in den Händen hielten und eine halbwegs vernünftige Karte besaßen verging doch glatt eine Stunde. Da war man schon gestresst, bevor es überhaupt los ging.

Na ja, als wir dann endlich an der Grand Central Station ankamen, war ich schon etwas geflasht. Da stand ich kleiner Zwerg nun in der riesigen Empfangshalle des berühmten Bahnhofs und wusste nicht wo ich zuerst hinschauen sollte. Ein paar Ahhs und Ohhs später ging es dann raus auf die 5th Avenue. Dort wurde erst mal wieder das NYPD konsultiert und nachdem weg in Richtung Central Park gefragt. Ein Polizist war ziemlich verwirrt, denn wir wollten schließlich von der Grand Central Station zum Central Park laufen, und der andere hat nur gelacht. Als wir den beiden dann aber versichert haben, dass wir gut zu Fuß sind, gab es auch die gewünschte Wegbeschreibung und ab ging es, die komplette 5th Avenue entlang zum Central Park.

Eingangshalle Grand Central Station.

Selfie im Bahnhof.

Bis wir dann aber schließlich beim Central Park waren vergingen Stunden, denn was wird eine Frau wohl machen, wenn sie schon auf der 5th Avenue entlang läuft? Richtig, so gut wie in jeden Laden rennen und die ganzen Sachen bestaunen und letztenendes dann auch shoppen *g*. So waren wir etwas im Sephora wo ich einen wunderbaren Marc Jacobs Nagellack (SecretLove) erstanden habe (die Lacke gibt es nur in den USA und Kanada) und es mir das Marc Jacobs Parfüm Daisy angetan hat. Danach ging es zu Saks, wo klein St3ffi nicht mehr aus dem Staunen herauskam. Desingerkleidchen wo man nur hinsah. Und dann habe ich es entdeckt, das Charity-Shirt von Emilio Pucci und Saks für die Initiative Brustkrebs. Das Teil musste natürlich mit und weil ich unbedingt einen exklusiven Saks-Kleiderbügel wollte, war die Verkäuferin so nett und hat eigens für mich einen Bügel gebastelt und mir sogar noch einen Kleidersack von Saks mitgegeben. Nach dem erfolgreichen Minishopping ging es dann weiter in Richtung Central Park, wobei wir hier auch noch bei Tiffany's vorbeikamen. So viel Bling Bling und Glitzer habe ich noch nie auf einem Haufen gesehen. Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschauen soll. Leider waren da keinerlei Preise gestanden und sowas kann ich gar nicht leiden, denn ich hätte schon gerne gewusst, ob dort etwas Erschwingliches (klar ab 100 € aufwärts) dabei ist. Ganz vergessen hätte ich fast die St. Patrick's Cathedrale, die wirklich sehr schön anzusehen ist, auch wenn momentan Bauarbeiten an ihr vollzogen werden.

Mein absoluter Lieblingslook bei Saks Fifth Avenue.
Das Shirt hab ich schon *g*.
Jeremy Scoot Schühchen – wunderbar.

Die neuen Marc Jacobs Nagellack in einer mega Farbenvielfalt. Gibt's übrigens nur in den USA und Kanda zu kaufen (außer ihr bestellt direkt über Sephora).


St. Patrick's Cathedarale.
Das englische Vater unser.




















Einen Hotdog vom Straßenstand später erreichten wir endlich FAO Schwarz, den wohl bekanntesten Spielzeugladen der Welt. Also sowas hab ich auch noch nie gesehen, ich kam auch hier gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Was das (Kinder)Herz begehrt, von Süßigkeiten über Kuscheltiere bis hinzu außergewöhnlichen Snacks, wie z.B. Mehlwürmer mit Bacongeschmack. Ich habe mich dort unsterblich in ein Einhorn verliebt, welches dann natürlich mit musste. Ebenso haben wir Harry Potter Schokofrösche und Bertie Bott's Bohnen entdeckt, was Mr. Right sehr gefreut hat. Als wir dann endlich auch durch die Gummibärchenabteilung durch waren und uns in den ersten Stock hochgearbeitet hatten, entdeckten wir das berühmte Bodenklavier. War ziemlich lustig anzusehen, wie die Erwachsenen darauf herumgehopst sind. Danach ging es dann noch zur Kostümabteilung, wo ich mich als Minnie Maus und Tigger versuchte und Mr. Right wissen wollte, zu welchem Hogwarts Haus er zugeteilt wird.
 
Lecker Hotdog, stilecht vom Straßenstand,
mit Zwiebeln und Ketchupsoße.
Mega Snickers im FAO Schwarz *tztztz*.

Alles Mögliche mit Bacon-Geschmack (ich dachte da ganz
besonders an T. und klein M.).
Geliebtes Einhorn, es durfte dann auch mit *g*.


Großer starker Minion.



















Völlig platt kamen wir etwas später in unserem Appartment auf der Upper East Side an. Allerdings war da noch lange keine Ende abzusehen. Nach einer kurzen Pause ging es direkt noch zum Metropolitan Museum of Arts, denn ich wollte natürlich einmal auf der Treppe sitzen, wo die liebe Blair aus Gossip Girl mit ihren "Untertanen" fiese Pläne schmiedete. Zum Abschluss sahen wir uns noch den Trump Tower an, der wirklich krass war, so viel Geld *tztztz*.

The ruler of the universum – me.

NYC bei "Nacht".
Da es einfach zu viel Text und Fotos sind, habe ich den New York Part in 2 Teile gesplittet. Also dranbleiben, der nächste Teil folgt schon sehr bald ;)



Fräulein S.

1 Kommentar:

Faye hat gesagt…

Diese MarcJacobs Theke <3
Und dann auch noch das Einhorn!!!

Pink DiamondLipsFluttershy - Alternate SelectFluttershy - Alternate Select