Samstag, 21. September 2013

O'zapft is! – oder auch die Fädder Kärwa ruft bald wieder

Ein zünftiges Servus,


wie der Bayer oder auch der Franke (Letzteres trifft in meinem Fall eher zu) gerne mal verlauten lässt. Dies werde ich in nächster Zeit wohl wieder öfter hören, denn jetzt ist es wieder soweit – O' zapft is! Nicht nur das Oktoberfest beginnt an diesem Wochenende, sondern auch die letzten Kirchweihen (oder wie es bei uns in der Nürnberger Gegend heißt "Kärwa") finden nun statt. Irgendwie schade, denn dann geht es so langsam in den dunklen, grauen und kalten Winter hinein, aber nur so lange bis die wunderbaren Weihnachtsmärkte alle für ein fröhliches, buntes Treiben in den Städten und Dörfern sorgen. Aber zu arg abschweifen will ich jetzt auch nicht, daher wieder zurück zum Oktoberfest / der Fürther Kirchweih (Fädder Kärwa).

Auf das Oktoberfest werde ich es dieser Jahr leider nicht schaffen (einfach zu viele Geburstage, Zirkusbesuche und Kofferpackaktionen), aber dafür gehe ich mindestens 2x auf die Fürther Kirchweih (Bilder hiervon werden folgen).

Was ist das Besondere an der Fürther Kirchweih? 
Allg.: Sie ist nicht nur ein Fest, das zu Ehren der Fürther Michaelis Kirche gefeiert wird, nein, sie ist mittlerweile die größte, bunteste Straßenkirchweih Bayerns, auf der die Einheimische wie Besucher noch einmal ausgelassen feiern, bevor der erste Frost die kalte Jahreszeit endgültig einläutet.
Für mich: Ich freue mich jedes Jahr auf's neue, wenn ich mit Mr. Right, meinem Brüderchen (hach haben wir schon lustige Geschichten dort erlebt; ich sag nur "Dampfnudel" oder "Flieger") und der Clique über die komplette Kirchweih schlendern kann, Fahrgeschäfte fahre (die ich normalerweise nicht fahre, weil ich mich das nicht traue), alle paar Meter stehen bleibe, um mich von A-Z komplett durchzufuttern sowie ein Lebkuchenherz und gebrannte Erdnüsse (in allen Varianten) mit nach  Hause nehmen kann. Das erinnert mich alles total an meine Kindheit und ich freue mich jedes Mal tierisch, wenn die "Fädder Kärwa" wieder losgeht. Man muss das einfach selbst erlebt haben.


Und weil ich ein bayerisches/fränkisches Madl bin habe ich natürlich auch eine richtige Tracht, wie es sich gehört. Allerdings durfte diese Tracht nicht zu altbacken wirken und so ging es, mit Mama im Schlepptau, zum Trachten Hülf nach Nürnberg. Rein in den Laden, gleich meine Wünsche herunter gerattert (die arme Verkäuferin) und schwups hatte ich drei Modelle in der Hand – natürlich alle in verschiedenen Pink- und Rosatönen *g* – und befand mich schon in der Umkleidekabine, wo es fleißig ans Anprobieren ging. Das erste Dirndl fand ich so umwerfend, dass ich eigentlich die anderen beiden gar nicht mehr anprobieren wollte, es dank Mama's Überredungskunst dann aber doch gemacht habe. Und so probierte ich eine Stunde lang (was für mich ziemlich kurz ist) die drei Dirndl mit verschiedensten Blusen und BH's an. Letztenendes habe ich dann tatsächlich das erste Dirndl (in allover Pink) genommen und fühle mich sauwohl damit. Natürlich kommen jetzt Bilder von mir im Dirndl :)
Dirndl - Krüger Madl, Bluse - Country Line,
Kette und Ohrringe "Spatzl" - Douglas,
Armband - Nomination

Mein Kollege T. fand das so lustig und hat den
"Mein Mirko-Spatzl" fotografiert.

Meine Wenigkeit mit den Kolleginnen S. und J.
Meine Schuhe sind übrigens von s.Oliver.



I herz euch.
Wer geht von euch alles auf's Oktoberfest? Oder vllt. sogar auf die Fürther Kirchweih/Fädder Kärwa?




Fräulein S.

1 Kommentar:

Faye hat gesagt…

Und ich werde dabei sein :)

Pink DiamondLipsFluttershy - Alternate SelectFluttershy - Alternate Select